Studiengang Managament im Handel


Die Inhalte des Studiengangs "Management im Handel (MiH)" orientierten sich eng an den sich wandelnden Anforderungen des Berufsfeldes. Es ist eine spezielle Ausbildung, in der sehr großer Wert auf die Entwicklung von Führungsqualitäten und multikultureller Kompetenz gelegt wird.

Auf der Basis einer soliden grundlegenden Ausbildung in BWL-Grundfragen und Methoden, Steuern, Wirtschaftsmathematik, Rechnungswesen, Wirtschaftsrecht, betrieblichen Funktionen, VWL, Wirtschaftsstatistik, Handelscontrolling, Arbeitsrecht, Leistungsfaktoren des Handels, angewandte Handels-Informatik und Handelsmarketing, wurden im zweiten Studienjahr die erworbenen betriebswirtschaftlichen Kompetenzen durch die Vermittlung weiterer berufspraktisch relevanter Kenntnisse und Fähigkeiten in managementbezogenen Tätigkeitsfeldern der Handels- und Distributionswirtschaft vertieft. Hierbei handelte es sich im Einzelnen um folgende Disziplinen: Management, Finanzwirtschaft, Marktforschung, Personalmanagement und Qualifizierung, Distributionssysteme, Verkaufsmanagement, Kundenbindungsmanagement, Internationaler Handel, besondere Handelsformen, Werbung und Werbepsychologie, Logistik und Marketingrecht.

In das Studium war ein Fremdsprachenanteil integriert. Dieser diente auch als Vorbereitung auf die obligatorischen Praxisphasen im 5. und 6. Semester. Die Praxisphasen wurden in ausländischen Unternehmen oder auch in ausländischen Hochschulen durchgeführt. Im Gegensatz zu vielen anderen Studiengängen musste eine Praxisphase hier im außereuropäischen Bereich stattfinden.


Besonderheiten des Studienganges waren zweifellos die Praxisphasen, aber auch die Zugangsvoraussetzungen, die eine abgeschlossene, wirtschaftliche Berufsausbildung vorschrieb. Da der Studiengang in Zusammenarbeit der Hochschule Bremen, Handelsorganisationen und der Industrie entwickelt wurde, sprachen Gäste aus der Handelspraxis jeweils im Winter- und Sommersemester im Rahmen einer Ringvorlesung mit Professoren und Studierenden.